"Fehlendes Demokratieverständnis"

Ortsverein

Endspurt im Bürgermeisterwahlkampf in Gernsbach. Anlass genug für die Gernsbacher Sozialdemokraten, eine erste Bilanz bei der jüngsten Vorstandssitzung im Gasthaus Brüderlin zu ziehen.

Bekanntermaßen unterstützt die SPD den jungen Kandidaten Julian Christ. Durchaus tatkräftig, zum Beispiel durch das Verteilen von Flyern und das Aufhängen von Plakaten. „Man kam bei diesen Anlässen immer mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch“, so Ortsvereins-Vorsitzender Heinz-Volker Faßnacht. „Und ich kann mich nicht erinnern, auch nur  eine negative Reaktion erfahren zu haben.“ Insgesamt 63 Plakate wurden in der Kernstadt und den Ortsteilen aufgehängt. Ärgerlich: 14 davon wurden beschädigt oder zerstört. „Das musste nun wirklich nicht sein“, so die einhellige Meinung der Sitzungsteilnehmer. „Denn das zeugt nicht unbedingt von einem ausgeprägten Demokratieverständnis.“ Ein weiterer Schwerpunkt der Sitzung: die Mitgliederentwicklung. Dabei soll das besondere Augenmerk darauf gerichtet werden, junge Menschen für die politische Arbeit zu gewinnen. „Jugendliche sind das Zukunftsgerüst unserer Gesellschaft“, ist Gabriele Weinsheimer überzeugt. „Ihre Anliegen und Wünsche in praktische Politik umzusetzen, das ist eine wichtige Aufgabe.“ Eine Arbeitsgruppe innerhalb der Gernsbacher SPD soll Konzepte erarbeiten, um junge, kritische Menschen für ein Engagement zu gewinnen. Abschließend wurde noch auf zwei Termine hingewiesen: Am 6. Juli statten die Sozialdemokraten dem „Forum Zehntscheuern“ einen Besuch ab, lassen sich vom zuständigen Architekten über Baumaßnahmen informieren. Geplant ist dabei auch eine Diskussion. Gäste sind herzlich willkommen. Und am 23. Juli schließlich findet das traditionelle Sommerfest der SPD statt. Eine Veranstaltung der Begegnung zwischen den Gernsbacher Generationen.

 
 

WebsoziCMS 3.5.3.9 - 465035 -

Website von Gabriele Katzmarek