Komplettlösung nicht finanzierbar

Badisches Neueste Nachrichten vom 16. November 2015

SPD-Mitgliederversammlung beschäftigt sich auch mit Pfleiderer-Areal

Von unserem Mitarbeiter Georg Keller

Gernsbach. Mit einer Schweigeminute gedachte die Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Gernsbach dem verstorbenen ehemaligen Bundeskanzler Helmut Schmidt. „Mit großem Respekt verneigen wir uns vor seiner Lebensleistung und vor seinem Einsatz für unsere Grundwerte Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität“, betonte der Vorsitzende Heinz-Volker Faßnacht.
Der mittelbadische Landtagsabgeordnete Ernst Kopp berichtete im „Merkurstüble“ in Staufenberg von seiner Arbeit im Landtag. Dabei beschäftigte ihn das Flüchtlingsthema: „Wir möchten keine Containerlösung und auch keine Gettos bauen“.
Er würdigte das große ehrenamtliche Engagement: „Ich spüre in der Gemeinde überhaupt keinen Gegenwind“, so der Bürgermeister von Bietigheim. Und: „Wenn das Netzwerk funktioniert ist das auch im Sinne der Sozialdemokratie“. In früheren Jahrhunderten verließen Millionen Deutsche aus wirtschaftlichen Gründen ihre Heimat, erinnerte Kopp und sprach von einer erfolgreichen Politik der grün-roten Koalition.
Der Ortsvereinsvorsitzende Faßnacht referierte über die Aktivitäten im zurückliegenden Jahr. Die Vorstandschaft beschäftigte sich unter anderem mit Mitgliederwerbung, Mehrgenerationen-Wohnen und der Parksituation am Färbertorplatz. Auch die Vorbereitung des Landtagswahlkampfs hat bereits begonnen, am 13. März sind die Baden-Württemberger aufgefordert, zur Urne zu gehen. Die Wahlprospekte sollen wieder durch Ortsvereinsmitglieder verteilt werden, da sich daraus immer wieder persönliche Gespräche ergeben.
Im Juni machten sich die SPD-Mitglieder für den Erhalt des Stadtarchivs stark. Das jährliche Grillfest fand beim Vereinsheim des Schwarzwaldvereins statt.
Im Oktober erfolgte eine Herbstwanderung, dabei wurden die vorgesehenen Windkraftstandorte auf dem Hummelberg besichtigt. Beim Informationsstand „Mit dem Bürger im Gespräch“ auf dem Marktplatz im Oktober stand die weitere Entwicklung der Industriebrache Pfleiderer-Areal im Mittelpunkt.
Die von Wolfgang Froese verantwortlich betreute neue Homepage des Ortsvereins ging Anfang 2011 online. Im laufenden Jahr wurden bereits knapp 37 000 Zugriffe registriert, insgesamt sind es rund 190 000. Die Homepage sei immer auf einem aktuellen Stand, lobte Fasnacht.
Auch die Zusammenarbeit zwischen Ortsverein und Gemeinderatsfraktion sei sehr gut, bestätigten die Fraktionsvorsitzenden Fred Schiel und Irene Schneid-Horn.
Beim Pfleiderer-Areal zeichne sich eine Bebauung nach einer Grundwassersanierung durch Brunnen ab, eine Komplettlösung sei nicht finanzierbar. Der Erhalt der Ortsteilschwimmbäder sei eingeleitet. Für die Anschlussunterbringung der Flüchtlinge werden derzeit Immobilien gesucht.
Beim geplanten Färbertor-Parkdeck vermissen die Sozialdemokraten eine direkte Anbindung durch eine Brücke an die Altstadt, so Schiel weiter. Emotional wurde das Thema Brückenmühle diskutiert. Bürgermeister Dieter Knittel hielt sich bedeckt, erklärte jedoch: „So weit wie dieses Mal waren wir noch nie“.
Die Zehntscheuer soll denkmalgerecht saniert werden, dass eine Nutzung möglich ist, sprach Irene Schneid-Horn von einem „Schmuckstück in unserer Altstadt“. In Scheuern soll ein Bebauungsplan entwickelt werden, der im Bereich ehemaliges Schwesternheim auch Mehrgenerationen-Wohnen vorsieht.
„Bildung ist ein Menschenrecht und fängt im Kindergarten an“, sprach sich der Obertsroter Ortschaftsrat Rainer Graszies für ein betragsfreies letztes Kindergartenjahr und gegen eine Erhöhung der Elternbeiträge aus.
 
 
 
 
 

 

SPD zeichnet Mitglieder aus

Gernsbach (gk). Der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Gernsbach, Heinz-Volker Faßnacht, und MdL Ernst Kopp konnten bei der Mitgliederversammlung langjährige Parteimitglieder auszeichnen. Für 40 Jahre Parteizugehörigkeit wurden Dieter Knittel und Karl Heinz Seidt ausgezeichnet. Der Gernsbacher Bürgermeister Dieter Knittel ist zudem seit vielen Jahren auch für die Sozialdemokraten im Rastatter Kreistag vertreten. Als Bürgermeister aller Gernsbacher habe er sich nicht aktiv in die Parteiarbeit eingebracht. „Wir konnten uns aber immer auf Deinen Rat verlassen“, so das Fazit von Heinz-Volker Faßnacht. Karl Heinz Seidt stammt aus einer alten SPD-Familie, auch sein Vater und sein Großvater waren Parteimitglied, der Hobby-Imker engagierte sich viele Jahre sozial für Flüchtlinge.
Sigrid Schiel und Fred Schiel sind seit 25 Jahren SPD-Mitglied. Faßnacht würdigte die Verdienste des langjährigen Fraktionsvorsitzenden Fred Schiel: „Du hast dich schon lange Zeit engagiert im Ortsverein eingebracht, als zuverlässiger Kassierer, der nicht nur auf dem Geld hockt, sondern mit Augenmaß auch offen für notwendige Ausgaben steht“.

 

 
 

WebsoziCMS 3.7.1.9 - 746765 -

Website von Gabriele Katzmarek