"Fehlentwicklungen verhindern"

Ortsverein

Gut besucht war die Mitgliederversammlung der Gernsbacher Sozialdemokraten am 18. April im „Merkurstüble“ in Staufenberg. Vorsitzender Heinz-Volker Faßnacht begrüßte die Anwesenden herzlich. Zunächst standen Wahlen für die normalen Kreisdelegiertenkonferenzen und schließlich für die Kreisdelegiertenversammlung für die Europawahl 2019 auf der Tagesordnung.

Als Abgesandte für beide Konferenzen wurden gewählt: Heinz-Volker Faßnacht, Wolfgang Froese, Ingeborg Knittel-Gosing, Emelie Knöpfle, Klaus Schmelzle und Dr. Irene Schneid-Horn. Als Ersatzdelegierte fungieren Christian Morgenstern, Fred Schiel und Johanna Wilhelm-Lang. Im weiteren Verlauf wurde ein Überblick über den Stand der Vorbereitungen zur Kommunalwahl im nächsten Jahr gegeben. Aus der Arbeitsgruppe berichtete Guido Wieland über die aktuelle Situation. Ein Wahlkampfkonzept werde bis zur Sommerpause vorgestellt. Gespräche zur Gewinnung von Kandidatinnen und Kandidaten liefen sehr erfolgversprechend. Es folgte der Bericht des Vorstandes, in dem Heinz-Volker Faßnacht die wichtigsten Punkte formulierte. So soll im September in der Stadthalle ein sogenanntes Barcamp stattfinden. Eine offene Veranstaltung mit Workshops unter dem Motto „Werbung neuer Mitglieder ohne Werbung“. Federführend betreut Volker Arntz die Ausarbeitung. Und außerdem: „Es ist wichtig, die Gestaltungssatzung als Hilfestellung für Maßnahmen wie Sanierungen und Neuplanungen zu überarbeiten“, so der Vorsitzende des SPD-Ortsvereines. „Denn nur so können bauliche und gestalterische Fehlentwicklungen in der Altstadt verhindert werden.“ Als Beispiel wurde genannt, dass die Altstadt kaum Aufenthaltsqualität biete. Auch beim Thema Radwegekonzept sei dringender Handlungsbedarf gegeben. Schließlich gewinne das Radfahren auch in Gernsbach zunehmend an Attraktivität. Ein ausführlicher Bericht der Fraktion durch die Vorsitzende Dr. Irene Schneid-Horn beschloss die Mitgliederversammlung an diesem Abend.

 
 

WebsoziCMS 3.7.9 - 728020 -

Website von Gabriele Katzmarek