SPD fordert realistischere Haushaltsplanung

Fraktion

Mehr als 4,7 Millionen Euro beträgt die Differenz bei den Einnahmen zwischen der städtischen Haushaltsplanung vom November 2009 und dem Ergebnis im Haushalt 2010. Und auch beim Haushalt 2011 sind bereits wieder Mehreinnahmen von über einer Million Euro absehbar. Angesichts dieser Zahlen haben die SPD-Stadträte Guido Wieland und Michael Brecht jetzt eine realistischere Haushaltsplanung gefordert, anstatt weiter Schreckensszenarien an die Wand zu malen. Bereits im März hatte SPD-Stadtrat Fred Schiel davor gewarnt, sich mit zu knappen Haushaltsansätzen selbst zu knebeln.
Die Position der SPD hat in der lokalen Presse große Beachtung gefunden und die Berichterstattung über den Haushaltsbericht des Kämmerers beherrscht. Die Artikel des Badischen Tagblatts und der Badischen Neuesten Nachrichten sind im Menüpunkt "Presse" dokumentiert.

 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 763418 -

Website von Gabriele Katzmarek