SPD: Bürgermeisterkandidat gesucht

Badische Neueste Nachrichten vom 21. November 2016

Hauptversammlung des Ortsvereins Gernsbach / Vorsitzender Faßnacht bestätigt

Irene Schneid-Horn ist jetzt zweite Vorsitzende

Gernsbach (sd). Die Wahl Donald Trumps zum neuen amerikanischen Präsidenten veranlasste den SPD-Ortsverein Gernsbach, Stellung zu beziehen. „Wir als älteste demokratische Partei Deutschlands müssen Flagge zeigen und dafür kämpfen, dass der immer mehr um sich greifende Populismus nicht wieder zu Hass und Gewalt führt“, begrüßte Vorsitzender Heinz-Volker Faßnacht die Genossen zur Jahreshauptversammlung in der Merkurstube in Staufenberg und verwies auf den Aufruf der SPD unter dem hashtag „gegenhalten“. „Derzeit führen wir Gespräche, um für die Bürgermeisterwahl am 9. Juli 2017 in Gernsbach einen geeigneten SPD-Kandidaten präsentieren zu können“, so der Vorsitzende. Ferner habe sich der Ortsverein für die Bewilligung von Haushaltsmitteln für das „Kirchl“, die Abschaffung der unechten Teilortswahl und die Förderung des Kunstwegs am Reichenbach eingesetzt. Rückblickend referierte der Ortsvereinsvorsitzende über die Aktivitäten und Themen der neun Vorstandssitzungen im vergangenen Jahr. Mit großem Engagement habe sich die SPD-Ortsgruppe an der Landtagswahl am 13. März beteiligt. Die Vorbereitungen zur Bundestagswahl im Herbst 2017 laufen. Bei der Wahlkreiskonferenz im Unimog-Museum, bei der die Abgeordnete Gabriele Katzmarek mit überwältigender Mehrheit zur erneuten Kandidatin für die Bundestagswahl gewählt wurde (wir berichteten), „waren wir mit fünf Delegierten sehr gut vertreten“, bemerkte Faßnacht. Die gemeinsame Herbstwanderung mit dem Ortsverein Loffenau hatte die Landschaftspflege, Flurbereinigung am Kugelberg und die Erweiterung der Deponie im Lautenbachtal zum Thema. Der Mitgliederpflege und -werbung werde weiterhin ein hoher Stellenwert eingeräumt, bemerkte Faßnacht und erinnerte an den Besuch zum 90. Geburtstag des ehemaligen SPD-Bürgermeisters Rolf Wehrle. Bei den Vorstandswahlen wurde Heinz-Volker Faßnacht im Amt bestätigt. Irene Schneid Horn wurde neue stellvertretende Vorsitzende für die aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung stehende Tanja Hausdorf. Klaus Schmelze wurde als neuer Schriftführer für die ausscheidende Gaby König gewählt. Fred Schiel behält das Amt des Kassiers und Werner Mann wurde zum neuen Pressereferenten gewählt. Kassenprüfer sind Guido Wieland und Günther Knapp. Beisitzer wurden Rainer Graszies, Christian Morgenstern, Wolfram Münch, Gaby Weinsheimer, Gabriele König und Heinz Kugel. Aus der Fraktion berichteten Irene Schneid-Horn und Fred Schiel. Beim Pfleiderer-Areal solle alles getan werden, um ein zufriedenstellendes Sanierungskonzept zu finden, damit die forcierte Wohnbebauung mit reduzierter Marktfläche realisiert werden könne. Es tue sich etwas beim Neubau der Volksbank und auf dem Gleisle-Areal, berichtete Irene Schneid-Horn. Die Mittel für die Sanierung des Rathauses seien in den Haushalt eingestellt. Zur Verkehrsentlastung der Altstadt forciert die SPD-Fraktion auch ohne den Bau eines Hotels weiterhin den Bau von Parkflächen rund um den Färbertorplatz. Die Erweiterungspläne für das Baugebiet „Eben II“ und der Realschule seien auf einem guten Weg. Große Hoffnungen verbinde man mit dem Wohngebiet „Vorderer Fleischling“, führte die Fraktionssprecherin aus (Bericht über die Ehrungen folgt).

 
 

WebsoziCMS 3.7.1.9 - 746776 -

Website von Gabriele Katzmarek